Dover Precision Components erhöht den Einsatz von Robotern als Teil der langfristigen Fertigungsstrategie

Strategie zielt auf Sicherheit, Qualität und Produktivität ab

Dover Precision Components ist stolz darauf, die Aktivierung von automatisierten Routenzügen zur Verbesserung des Produktflusses und zur Förderung der schlanken Produktion in seiner Inpro/Seal®-Fertigungsanlage in Rock Island, US-Bundesstaat Illinois, bekannt zu geben. Automatisierte Routenzüge markieren eine strategische Erweiterung des Einsatzes von Fertigungsautomation bei Dover Precision Components.

Die Inpro/Seal-Einrichtung wird die automatisierten Routenzüge einsetzen, um Rohmaterial, in Arbeit befindliche Teile und fertige Produkte innerhalb der Anlage zu transportieren und so die mit manuellem Materialhandling verbundenen Sicherheitsrisiken beseitigen. Das System wird auch dabei helfen, die Taktung der Produktionszellen zu regulieren, um in Ausführung befindliche Arbeiten zu reduzieren und die Durchlaufzeit zu verkürzen.

Die Einführung der automatisierten Routenzüge ist Teil der langfristigen Fertigungsstrategie von Dover Precision Components, um die Sicherheit zu verbessern, die Qualität sicherzustellen, die Produktion zu optimieren und das Fertigungvolumen als Reaktion auf die Kundennachfrage schnell zu erhöhen. Im Hinblick auf die Sicherheit werden durch den Einsatz der Routenzüge manuelles schweres Heben, Schieben und Ziehen eliminiert. Aus Perspektive der schlanken Fertigung werden die automatisierten Routenzüge Verschwendung im Zusammenhang mit dem Transport von Materialien und Teilen eliminieren, die Arbeitsabläufe verbessern und die Durchlaufzeit optimieren.

„Dover Precision Components hat sich zu kontinuierlichen Verbesserungen verpflichtet“, so Dave Brown, Vice President of Operational Excellence. „Die strategische Implementierung der Automatisierung in unsere Fertigungsprozesse zielt darauf ab, die „sieben Arten von Verschwendung“ zu eliminieren und unsere Energien auf Aktivitäten zu konzentrieren, die für Kunden einen Mehrwert bedeuten.“

Frühere Automatisierungs-Upgrades in den Fertigungsanlagen von Dover Precision Components konzentrierten sich ebenfalls auf die Eliminierung manueller Materialhandhabung. Dazu gehören, unter anderem, die Einführung eines automatisierten Stangenvorschubs in der Inpro/Seal-Anlage und der Einsatz eines Gelenkarms zum Laden von Material in CNC-Maschinen in der Cook Compression®-Anlage in Jeffersonville, US-Bundesstaat Indiana.

Dover Precision Components ist bestrebt, Fertigungstechnologien ständig auf Möglichkeiten zur Prozessverbesserung und Sicherstellung der Produktqualität zu prüfen und wird auch weiterhin Investitionsprojekte auf Automatisierungsmöglichkeiten hin analysieren.