Air Mizer in geteilter Ausführung – Installation

[Video-Transkript]

Dieses Video ist für die Installation geteilter Air Mizer-Wellendichtungen der Serien 9885 und 9985 an Mischern, Blendern, Rührwerken oder anderen Verarbeitungsgeräten vorgesehen. Wenn Ihre Ausführung von der im Video gezeigten abweicht, folgen Sie den Anweisungen in der Verpackung oder wenden Sie sich an Ihren Inpro/Seal-Vertreter vor Ort.

Prüfen Sie beim Auspacken Ihrer neuen Air Mizer-Wellendichtung, ob die folgenden Komponenten vorhanden sind:

  • Einbauanleitungen
  • Dichtungsprüfbericht
  • 3 Sechskantschlüssel
  • Air Mizer-Wellendichtung

Nach dem Herausnehmen der Dichtung aus der Verpackung prüfen Sie, ob die Drossel ordnungsgemäß artikuliert und bewegt werden kann. Stellen Sie sicher, dass sich alle internen Komponenten mit dem Deckel und dem Flansch radial bewegen, indem Sie die Drossel und den Stator manuell innerhalb der Dichtung hin- und her bewegen. Verwenden Sie keine Brechwerkzeuge oder andere Gegenstände, um die Drossel mit Gewalt zu öffnen, da dies die Drossel und die Dichtungsschnittstelle beschädigen könnte.

Vor dem Einbau der Dichtung müssen Sie die Welle vorbereiten und die Ausrüstung inspizieren. Achten Sie zunächst auf Grate an der Welle, die die Dichtung beim Einbau beschädigen können. Falls erforderlich, entfernen Sie eventuelle Unebenheiten mit einer Feile, Schmirgelleinen oder einem Schleifpad. Reinigen Sie anschließend die Stoffbuchsenfläche oder die Gehäuse- und Wellenoberfläche gründlich, um sicherzustellen, dass keine Ablagerungen vorhanden sind.

Prüfen Sie mit einem Anschlagwinkel oder einem anderen geeigneten Instrument die Rechtwinkligkeit der Welle zur Stopfbuchsenstirnfläche oder zum Gehäuse. Wenden Sie sich bitte an Ihren Inpro/Seal Vertreter vor Ort, wenn die Messung um mehr als 1,5 Grad aus dem Vierkant abweicht.

Als Nächstes messen Sie den Wellendurchmesser, um sicherzustellen, dass zwischen der Welle und dem Innendurchmesser der Drossel nicht mehr als 0,127mm Spiel im Durchmesser besteht. Wenn das Spiel größer als 0,127mm ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Inpro/Seal-Vertreter vor Ort. Messen Sie anschließend an mindestens drei Stellen um die Welle herum, um deren Rundheit zu überprüfen.

Wenn möglich, messen Sie den Rundlauf der Welle mit einer Messuhr, um den Mittelpunkt des Drehbereichs zu identifizieren. Auf diese Weise können Sie die Rundlauffähigkeit der Dichtung maximieren. Wenden Sie sich bitte an Ihren Inpro/Seal Vertreter vor Ort, wenn die Messung radial größer als 0,125 Zoll (0,32 cm) zu sein scheint.

Trennen Sie die Dichtungskomponentenhälften, um mit dem Dichtungseinbau zu beginnen. Entfernen Sie dazu zunächst den Deckel vom Flansch und achten darauf, dass die Passflächen nicht beschädigt werden. Entfernen Sie anschließend die Kopfschrauben und verwenden Sie die Aushebelnuten, um die Hälften von Deckel, Flansch, Stator und Drossel zu trennen. Wenn keine Aushebelnuten vorhanden sind, dürfen die Hälften nicht mit einem Schraubendreher oder einem anderen harten Werkzeug auseinandergedrückt werden, da dies die Dichtung beschädigen könnte.

Setzen Sie die Drosselbaugruppe zentriert über die Welle an den zuvor gereinigten Einbauort. Fügen Sie die Hälften zusammen.

Setzen Sie anschließend die Statorhälften zentriert um die Drossel herum, wobei die Stifte vom Gehäuse wegzeigen. Fügen Sie die Hälften zusammen und achten Sie darauf, dass die Anti-Rotations-Kopfschrauben in den Bohrlöchern der Drossel sitzen.

Tragen Sie dann eine dünne Schicht Dichtungsmittel auf eine Seite der Flanschhälften auf. Zentrieren Sie die Flanschhälften um den Stator und fügen Sie sie zusammen. Wischen Sie überflüssiges Dichtungsmittel bei Bedarf ab.

Zur Montage des Deckels tragen Sie eine dünne Schicht Dichtungmasse auf eine Seite der Deckelhälften auf. Setzen Sie die Deckelhälften zentriert um die Welle und fügen Sie sie zusammen. Wischen Sie überflüssiges Dichtungsmittel bei Bedarf ab.

Montieren Sie nun den Deckel auf den Flansch.

Um die Dichtung mit dem Gehäuse zu verbinden, richten Sie den mitgelieferten O-Ring oder die Flächendichtung aus oder tragen Sie eine dünne Schicht Dichtungsmittel auf die Stopfbuchsenfläche oder das Gehäuse auf.

Positionieren Sie den Dichtungseinlass und die Manometeranschlüsse so nahe wie möglich an der Horizontalen und schrauben Sie die Dichtung dann lose an die Stopfbuchsenfläche oder das Gehäuse, um sie in Vorbereitung auf die Dichtungsausrichtung in Position zu halten.

Zur Maximierung von Wellenversatz und Rundlauffähigkeit sollte die Air Mizer-Wellendichtung stets so nahe wie möglich in einer zentrierten Position installiert werden. Dies wird erreicht, indem die mitgelieferten drei Sechskantschlüssel gleichmäßig um die Welle zwischen Stator und Wellenoberfläche verteilt werden, um die Dichtung konzentrisch auszurichten.

Wenn die Dichtung ausgerichtet ist, ziehen Sie die Schrauben an, um die Dichtung an der Stopfbuchsenfläche oder am Gehäuse zu befestigen. Die Sechskantschlüssel können jetzt abgenommen werden.

Für die Einrichtung mit Luft oder Inertgas müssen Sie mindestens einen Druckminderer und ein Manometer installieren. Legen Sie eine Luft- oder Inertgasleitung mit einem Durchmesser von mindestens 1/2 Zoll (12,7 mm) vom Regler zur Dichtung. Installieren Sie dann das Manometer am gegenüberliegenden Air Mizer-Anschluss.

Stellen Sie den Druck der Luft oder des Inertgases mit dem Knopf oben auf dem Regler auf mindestens 5-10 psi über dem Prozessdruck ein.

Um Installation und Einrichtung zu erleichtern, empfehlen wir die Verwendung eines Inpro/Seal AM-Bedienpanels, wie hier gezeigt. Das AM-Control-Panel sorgt für maximale Dichtigkeit, indem es alle notwendigen Systemkomponenten in einem einzigen Schrank vereint.

Air Mizer-Wellendichtungen benötigen für ihre Funktion eine konstante Zufuhr von Sperrmedium. Jede Dichtung sollte über ihre eigene Luft- oder Gasversorgung verfügen. Mehrere Dichtungen sollten niemals von einem einzigen Regler aus betrieben werden.

Bei Fragen besuchen Sie www.inpro-seal.com oder wenden Sie sich an Ihren Inpro/Seal -Vertreter vor Ort.


Fakten auf einen Blick

Inpro/Seal Air Mizers:

  • dichten dauerhaft gegen Produktaustritt ab
  • dichten Flüssigkeiten, Schlämme, Schüttgut und Trockenpulver ab
  • erfordern keinerlei Wartungsarbeiten oder periodische Umbauten
  • können Radial-, Winkel- und axiale Wellenbewegungen gleichzeitig aufnehmen
  • sind speziell auf Ihre Ausrüstung zugeschnitten
  • sind von unserer „Best-in-Class“- Leistungsgarantie abgedeckt

Zuverlässigkeit erhöhen. Kosten senken.

Inpro/Seal erhöht die Zuverlässigkeit und verbessert die Leistung an rotierenden Anlagen verschiedener Branchen durch dauerhaften Lagerschutz und komplette Wellendichtungen. Lesen Sie mehr über unsere innovativen Technologien oder die Branchen, die wir bedienen.

Produkte Anwendungen Branchen

Sind Sie bereit?

Sie können auf uns zählen, wenn es um die Verlängerung der Lagerlebensdauer und die Eliminierung von Leckagen mit dem Inpro/Seal-System- und Lagerschutz geht. Unser erfahrenes Betriebs- und Ingenieurteam kann eine maßgeschneiderte Lösung erarbeiten, die genau den Anforderungen Ihrer Anlage und Ihrer Betriebsumgebung entspricht.

Anfrage senden Ihren Vertreter kontaktieren